PRODUCTS

Comeback einer Legende

 Der Funke springt über: Der Name TELEFUNKEN ist wieder da- auf einer bezahlbaren HiFi-Anlage

 

Telefunken ist ein sympathischer Name, der einst in hellem Glanz erstrahlte und für weltweit führende Unterhaltungselektronik stand. Das bis heute gebräuchliche TV-Zeilensprungverfahren (PAL) oder das mit Dolby konkurrierende, lediglich in der internationalen Akzeptanz unterlegene Rauschunterdrückungssystem HighCom für Tonbandcassetten seien hier nur kurz als Erfindungen des Hauses erwähnt. Der Nachhall dieses legendären Markennamens hat für Leute der Generation Ü40 zweifellos nach wie vor einen guten Klang – und nun ist er auch in Sachen hochwertiges HiFi wieder da. Lizenznehmer der Namensrechte für Deutschland, Österreich und die Schweiz ist die Intron Electronic mit Sitz in Nonnweiler/ Saar-Hunsrück. Ein eigenes Logistik- Zentrum soll den Nachschub sicherstellen, ein spezielles Vertriebskonzept mit einem engmaschigen Netz autorisierter „Perfekt Audio“-Händler für Angebot und Ansprechpartner vor Ort sorgen. Das intelligent gewählte, empathische Motto „Innovation entsteht mit Menschen“ wird jeder unterschreiben können. „Perfekt Audio“ von Telefunken. 

 

Oberhalb einer schon länger erhältlichen Einsteigerkette „211“ angesiedelt ist die Perfekt Audio“-Baureihe 310. Und bei der geht es in Sachen Materialaufwand schon mächtig zur Sache. An „High End“- Kategorien, die in HiFi-Foren dafür bemüht werden, denken wir hier bei 500 Euro je Gerät zwar noch nicht unbedingt, aber die durchweg zum Einsatz kommenden, in Silber oder Schwarz erhältlichen Metallgehäuse und nicht zuletzt die für den moderaten Preis gebotene Topverarbeitung fordern sogleich Respekt und Anerkennung. Man möchte fast durch die Zähne pfeifen! Und dieses Gefühl lässt nicht einmal nach, wenn man unter die Motorhaube blickt, sprich in die Innereien der wertigen Schale schaut. So wurden die ohnehin streufeldarmen, üppigen Ringkerntrafos in CD-Player und Vollverstärker der Prototypen in der Serie zusätzlich abgeschirmt. Und wenn selbst Fachleute beeindruckt sind, dürfte das für die Kunden erst recht gelten.

 

 „Designed and engineered in Germany“ sollen die Komponenten sein. Gebaut werden sie derzeit zweifellos nicht hier, aber es wird ernsthaft darauf hingearbeitet. Bei genauerer Betrachtung sind Ähnlichkeiten mit den erfolgreichen Komponenten von Audio Block nicht zu übersehen. Diese dienten aber offenbar lediglich als solide Basis, denn die Telefunken-Geräte setzen sich mit offenkundiger Weiterentwicklung sowie Modifikationen deutlich davon ab. Lieferbar und uns vorliegend sind der HDCD-fähige CD-Player CD-310, der kombinierte DAB+/UKW-Tuner SR-310 mit 5 Senderspeichern und der Vollverstärker SV-310. Letzterer übrigens mit Phono MM-Eingang für einen Plattenspieler, der bereits in Planung ist. Das genannte Trio wird für rund 500 Euro je Komponente angeboten, während für den Vierten im Bunde, einen WLAN- und streamingfähigen DAB+/UKW-Tuner mit Internetradio namens IR-310, knapp 700 Euro aufgerufen werden. Dies ist eines der bislang wenigen Internetradios im 43-Zentimeter-Geräteformat am Markt und schon deswegen interessant. Ihm werden wir zu einem späteren Zeitpunkt genauer auf den Zahn fühlen. Das Telefunken-System erfüllt durchweg problemlos die aus dem ersten Eindruck erwachsenen, ambitionierten Erwartungen an ein System für Ein- und Aufsteiger. Die Handhabung ist intuitiv, die Auslegung der Bedienelemente entsprechend logisch. Schon die Bauweise mit identischen Maßen und – endlich einmal übereinander positionierten – Schraubfüssen ist praxisgerecht, die wertige Haptik stimmt einfach. Dasselbe gilt für die musikalische Darbietung, die ein hohes, natürliches Niveau erreicht. Das klingt anmachend, farbig und knackig. Ray Browns gezupfter Bass überzeugt ebenso wie Amanda McBrooms Stimme oder Chick Corea an den Tasten. Vor allem CD-Player und Amp liefern ein stimmiges „Bild“ ab. Der UKW-Teil des Tuners ist insgesamt in Ordnung, aber mehr auch nicht, denn dafür rauscht er leider zu stark. Mit dem regulären Sendebetrieb von DAB+ ist seitens zahlreicher Sender zur IFA zu rechnen. Interessant finden wir den bereits erwähnten Internettuner, der für nur 200 Euro Aufpreis zusätzlich zu DAB+/UKW zukunftssicher die Welt des Musikstreamings erschließt. Welcome back, Telefunken! Der Erfolg wird sich, da sind wir sicher, einstellen.

Tom Frantzen